Panne auf dem ersten Cacher-Duell

Theorie kollidiert mit der Praxis

Am vergangenen Samstag fand im Gasthof Till die Premiere des Geocaching-Events „Cacher-Duell“ statt. Dabei führte ein kleines technisches Problem zu einer Zwangspause (alias „Verzögerung im Betriebsablauf“) von fast 50 Minuten – zum ersten Mal in unserer neunzehnjährigen Vereinsgeschichte. Was war geschehen?

Wir haben den Saal gefragt

Als NetNight2000 e.V. sind wir für die technischen Lösungen rund um die Events des CacherTeamGeldern zuständig. Bei unser Umsetzung der Fernsehshow „Familien Duell“ in das Live-Event war eine zentrale Idee, dass die zu erratenden Antworten „interaktiv“ aus dem Saal-Publikum stammen sollten. Eine Auswertung von gedruckten Antwortbögen ist schon personell für unser Team nicht händelbar (das Entziffern diverser Handschriften war hier noch nicht mal berücksichtigt).

Daher lag für uns die Idee nah, die Smartphones der Teilnehmer mit unserer Technik zu verbinden. Es wurde schon früh entschieden eine eigene Software für diesen Zweck zu entwickeln – auch um zahlreiche Probleme in diesem Zusammenhang zu erschlagen,

Von Ästen und Testen

Natürlich ist die gesamte Aufgabe nicht trivial: ca. 100 Teilnehmer, die mit ihren Geräten quasi gleichzeitig über WLAN auf unsere Technik zugreifen – da wurden im Vorfeld ein paar Testläufe notwendig. Besonders die komplexe Software entsteht dabei nicht aus dem nichts – und ist eine Arbeit von mehreren Wochen.

Besonders wertvoll für uns war eine Art Generalprobe im November, wo wir das System im aktuellen Entwicklungszustand in kleinen Kreis mit etwa 20 Personen testen konnten.

Da uns das System zur Generalprobe nicht „fix und fertig“ zur Verfügung stehen würde, wurde speziell dafür eine Testversion „abgezweigt“. Dies hatte zwar den Nachteil, dass dieser Zweig nach der Probe abgesägt werden würde, aber für den Test keine tieferen Eingriffe in das wachsende System notwendig waren.

Bei der Probe konnten unsere Testteilnehmer dann damit auch tatsächlich bereits ihre Antworten eingeben und wir konnten die restlichen Ecken und Kanten des gesamten Konzepts ausloten.

Fehlermeldungen können überraschen

Daher waren wir auf dem eigentlichen Cacher-Duell auch sehr überrascht, dass diese bereits getestete (und für unser Konzept wesentliche) Funktionalität jetzt eben nicht mehr funktionierte. Erschwerend kommt hinzu, dass der Computer ja selbst natürlich auch nicht weiß, was schiefläuft, und eine nummerische Fehlermeldung ausgibt. Diese wiederum kann aber viele Ursachen haben – so ging es live auf Spurensuche.

Während der Entwickler eine Fehlerquelle nach der anderen ausklammert, bleibt die Zeit nicht stehen. So wurde im restlichen Team über eine improvisierte Lösung nachgedacht, bzw. dem Spezialisten soweit möglich zur Hand gegangen.

Schließlich hat sich herausgestellt, dass die Beantwortung von Fragen nur mit der „abgesägten“ Testversion möglich gewesen wäre – die neuere Version hatte diese Funktion versehentlich nicht mehr. Das -Beantworten- hatten wir mit der neusten Version auch nicht mehr getestet (weil: das hatte ja funktioniert)… Daher musste dieser abgesägte Ast vor Ort wiederhergestellt und die Funktion verpflanzt werden.

Den Folge-Fehler mit der Beantwortung der 50/50-Frage konnten wir ja improvisieren, so dass das Spiel mit einer Verzögerung von 45 Minuten endlich weiter gehen konnte.

Unser Fazit

Wir hätten unseren Gästen und uns die Schweißtropfen bzw. die Pause gerne schon am Samstag erspart, aber die meisten Probleme zeigt immer erst die Praxis. Unser Software-Team hat sich auf die Fahnen geschrieben, zukünftig auch vermeintlich erfolgreich getestete Funktionen kurz vorm Praxiseinsatz nochmals zu testen.

Uns bleibt nur noch uns bei unseren Teilnehmern für die Panne zu entschuldigen und uns für die aufgebrachte Geduld zu bedanken. Ich versichere euch: unseren Fachleuten war keine Minute langweilig 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.